Satzung - Kleines Welttheater

1. Name, Aufgabe, Sitz und Geschäftsjahr

Das Ensemble führt den Namen: Kleines Welttheater
Die vornehmlich Aufgabe des Ensembles ist es, eigene
Theaterproduktionen zu erarbeiten sowie aufzuführen und der breiten Bevölkerung (Kinder, Jugendliche, Alter, Hohes-Alter) zugänglich zu machen.

Der Ensemble hat seinen Sitz in Berlin und trägt die Postadresse:
Michael Neumann c/o Kleines Welttheater, Tegeler Straße 32, Hinter Haus, 3 Etage, 13353 Berlin

Das Geschäftsjahr geht von Juli bis Juni des Folgejahres.

2. Zweck

Dieser Zweck soll unter anderem durch folgende Maßnahmen erreicht werden: - Der Ensembleszweck ist die Förderung kultureller Produktionen
- Das Ensemble ist politisch und konfessionell neutral
- Das Ensemble ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie

eigenwirtschaftliche Zwecke, sondern verpflichtet sich den eigenen Ensemblemitgliedern - Das Ensemble erarbeitet vorwiegend eigene und/oder neue Produktionen;

dabei steht die Neuentwicklung von eigenen Stücken im Mittelpunkt
- Das Ensemble wird verwirklicht durch insbesondere die Durchführung von Theaterprojekten und der

Förderung der Theaterlandschaft sowie diversen sozio-kulturellen Jugendarbeiten.

3. Mitgliedschaft im Ensemble

Mitglied kann jede natürliche Person werden, die das 16. Lebensjahr vollendet hat und künstlerisch, handwerklich und/oder geschäftlich im oder für die Theaterarbeit ausgebildet wurde und/oder in dieser bereits professionell tätig wurde. Die Mitgliedschaft kann beim Prinzipal und der Prinzipalin eingereicht werden.

Es wird in zwei Arten von Mitgliedern unterschieden:
* Aktive Mitglieder – diese sind in und/oder an einer laufenden und/oder zukünftigen Produktion beteiligt und

müssen den Aufnahmevertrag sowie die Mitgliedserklärung zur Begründung des Eintritts ins Ensemble darlegen.

* Mitglieder - diese sind in keiner und/oder waren in einer Produktion beteiligt; diese müssen den Aufnahmevertrag unterzeichnet haben, um als Mitglied gelten zu können.

Sollte der Prinzipal oder die Prinzipalin die Mitgliedschaft im Ensemble ablehnen, kann diese bei Interesse auf der Mitgliederversammlung berufen werden. Die Entscheidung der Mitglieder des
Ensembles ist dann endgültig und kann erst wieder zum nächsten Geschäftsjahr neu beantragt werden.

Eine Mitgliedschaft kann durch Tod oder Austritt oder Ausschluss beendet werden. Ein Austritt ist jeweils zum Ende eines Geschäftsjahrs möglich und muss mindestens 3 Monate vor Ende der Mitgliedschaft beim Prinzipal und oder Prinzipalin schriftlich sowie postalisch eingereicht werden. Der Prinzipal und die Prinzipalin verfügen über den Ausschluss. Dieser kann vom Mitglied nicht widerrufen werden und ist endgültig. Einen Außerordentlichen Austritt können nur der Prinzipal und die Prinzipalin verfügen, hier für müssen gravierende Störungen und/oder Schädigungen des Ensembles durch ein Mitglied vorliegen.

Die Mitglieder des Ensembles tragen keine finanziellen Lasten und sind von Mitgliedsbeiträgen befreit.

4. Struktur und Organisation

Organe des Vereins sind Prinzipal und Prinzipalin als Leitung sowie Mitglieder in der Mitgliederversammlung.

Die Leitung des Ensembles bildet der Prinzipal und die Prinzipalin
und ist auf die gesamte Lebenszeit bestimmt. Die Leitung kann nur durch sie selbst abgetreten werden. Das Ensemble wird jeweils durch Prinzipal und Prinzipalin gerichtlich und außergerichtlich vertreten.

Der Prinzipal und die Prinzipalin fassen ihre Beschlüsse auf Leitungssitzungen. Diese sind mindestens alle 3 Monate zum 1. Wochenende es neuen Monats abzuhalten. Eine Einladung an Mitglieder kann außerordentlich erfolgen. Dies genügt per E-Mail.

Der Prinzipal und die Prinzipalin verpflichten sich mit den Einnahmen sowie dem Vermögen des Ensembles keine negativen Kosten entstehen zu lassen.

Eine Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Geschäftsjahr statt. Sie hat immer im ersten Halbjahr des Geschäftsjahrs stattzufinden.

Vorrangige Aufgaben der Mitgliederversammlung ist es, Beschlussfassungen über mögliche Produktionsoptionen zu fassen, Ziele des Ensembles zu definieren und Satzungsänderungen dem Prinzipal und der Prinzipalin vorzuschlagen. Anträge zur Satzungsänderungen können nur durch den Prinzipal und der Prinzipalin erfolgen.

Fordern mindestens 3⁄4 der Mitglieder des Ensembles schriftlich und unter Bekanntgabe der Gründe eine Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, so hat der Prinzipal und die Prinzipalin eine zusätzliche Mitgliederversammlung samt Tagesordnung in schriftlicher Form binnen 14 Tagen einzuberufen.

Satzungsänderungen beschließen die Mitglieder mit min. 3⁄4 der Stimmen der anwesenden Mitglieder. Alle anderen Beschlüsse erfolgen über den Prinzipal und die Prinzipalin. Die Beschlüsse des Prinzipals und der Prinzipalin sowie der Mitgliederversammlung sind in einem Protokoll festzuhalten. Das Protokoll muss vom Prinzipal und der Prinzipalin unterzeichnet werden, bei Mitgliederversammlung müssen zusätzlich

1 Schriftführer das Versammlungsprotokoll gegenzeichnen.

5. Aufgaben der Mitglieder

Die neuen Mitglieder haben die Mitgliedserklärung auszufüllen. In dieser wird geregelt:

- wann sie dem Ensemble beigetreten sind oder es verlassen - Aufgaben und Tätigkeitsfeld
- ihre Aufwandsentschädigung

Ein Mitglied verpflichtet sich beim Eintreffen am Produktionsort (Proben und Aufführung oder an der Produktion angeschlossener Veranstaltungen), seine Pflichten zu erfüllen. Weiter verpflichtet sich das Mitglied, die Anweisungen des Prinzipals oder der Prinzipalin hinsichtlich Ort, Zeit und Arbeitsprogramm sowie die künstlerischen Anordnungen und/oder des Regisseurs und/oder der Abendspielleitung zu befolgen.

6. Haftung

Jedes Mitglied haftet für grobfahrlässige und/oder vorsätzliche Schäden an der Produktionstechnik, Produktionsorten und/oder Gegenständen Dritter, im Rahmen der Arbeit des Ensembles Kleines Welttheater Anwendung findet. Werden durch das Mitglied Gegenstände mit eingebracht, so sind diese verpflichtend dem Ensemble für die gesamte Dauer der Produktion zur Verfügung zu stellen sowie einen Versicherungsschutz durch das jeweilige Mitglied zu gewährleisten.
Versicherungsschutz trägt jedes Mitglied für sich selbst.

Die obige Satzung wurde heute errichtet. Berlin 9.Mai 2019